28.01. Krise – Was tun?

Vortrag & Diskussion mit der Basisgruppe Antifaschismus (BA) Bremen zu Krisenprotesten von Links.

Samstag | 28. Januar | 19:00 Uhr | Nordpol | Bornstr. 144 | Dortmund Nordstadt

Enorm steigende Energiepreise, Lebenshaltungskosten und Mieten verdeutlichen gerade einmal mehr, dass Firmen in diesem System nicht nur Gewinne, sondern immer mehr Gewinne machen müssen, um in der Konkurrenz auf dem Markt bestehen zu können. Das liegt nicht an der Boshaftigkeit oder Gier einzelner Unternehmender, sondern an den kapitalistischen Produktionsverhältnissen.

Während also alle Menschen die negativen Auswirkungen unseres Wirtschaftssystems am eigenen Leib erfahren und viele Menschen vermeintlich einfachen “Erklärungen” verfallen, wäre es die Chance der Linken und der Arbeiter:innenbewegung, daran die Krisenhaftigkeit des Kapitalismus zu verdeutlichen und die Debatte über ein anderes Wirtschaften voranzutreiben. Doch die Schwächen der beiden Bewegungen und die (welt)politischen Bedingungen sorgen viel mehr dafür, dass es leicht ist, die Preissteigerungen wie ein Naturgesetz erscheinen zu lassen.

Doch in einigen Städten gibt es auch erfolgsversprechende Ansätze, die nötigen Krisenproteste von links zu besetzen. Den Fokus der Veranstaltung soll daher ein Erfahrungsbericht bilden, wie dies in Bremen gelungen ist. Dabei soll es darum gehen, welche Themen die Menschen bewegt haben und wie diese anschlussfähig formuliert und artikuliert worden sind. Auch auf die Art der Organisierung, Schwierigkeiten und Fallstricke, Bündnispartner:innen und mögliche Gegner:innen der Bewegung sowie auf die politischen Erfolge soll eingegangen werden.

Ziel ist es, aus den Erfahrungen zu lernen und die Übertragbarkeit auf andere Städte zu diskutieren, um gemeinsam ins Gespräch darüber zu gehen, wie sich Krisenproteste auch in Dortmund sinnvoll mitgestalten lassen können. Dabei soll auch ein Blick auf die bereits bestehenden unterschiedlichen Protestformen und Akteur:innen geworfen werden, um nicht einfach das fünfte parallel laufende Bündnis zu propagieren.

Wir freuen uns, wenn ihr auch nach der Veranstaltung noch für das ein oder andere Getränk beim Tresenabend bleibt!


Wie immer unter 2G++ Bedingungen (Test auch bei geboosterten). Wenn ihr vorher keinen Schnelltest machen könnt/wollt, könnt ihr auch vor Ort einen Selbsttest durchführen.

Vorher findet am selben Ort ab 18:00 Uhr das Offene Antifa Treffen statt.

This entry was posted in Antifa Café 2022. Bookmark the permalink.

Leave a Reply